Imitations of Life (UA)

EINE SCHAUSPIELERIN SPIELT SICH SELBST

SAMSTAG 31.05. | 22.00

THEATER › ANALOG-THEATER

Autoren Ein ANALOG-Projekt von Dorothea Förtsch, Judith Leiß, Annika Reinicke, Daniel Schüßler Regie Daniel Schüßler Bühne und Kostüme Akki Müller Dramaturgie Judith Leiß, Dorothee Förtsch Mit Annika Reinicke in Koproduktion mit der studiobühne­köln unterstützt von der Stadt Köln Dauer 65 Min.

Annika spielt Annika. Eine Schauspielerin spielt sich selbst. Was bedeutet das? Kann man sich überhaupt selbst spielen? Oder: Kann man sich denn überhaupt nicht spielen? Ist die gesellschaft­liche Sehnsucht nach »Authentizität« nicht dem Umstand geschuldet, dass wir uns alle ständig selbst spielen? Gibt es ein »Ich-Kontinuum«? Ist der Mensch, der sich sein Ich erspielt, über die Jahre und Jahrzehnte hinweg derselbe, der gleiche oder gar viele?

Die Berliner Schauspielerin Annika Reinicke, die als Bühnen-Avatar stellvertretend für uns alle auf der Bühne steht, fordert uns auf, mit ihr nach Antworten zu suchen: Ein Spiel mit der Identität; eine fundamentale Auseinandersetzung mit dem Selbst.

analog gründete sich 2004 um den Regisseur und Schauspieler Daniel Schüßler. Die Verknüpfung von Bild, Musik und Sprache ist das ästhetische Merkmal der politisch-utopistischen Arbeiten, die stets das Verweben verschiedener Kunstformen erproben.Die Arbeiten von analog gewannen unter anderem den Preis der Jury der Heidelberger Theatertage 2010 und wurden mehrfach für den Kölner Theaterpreis und den Kurt-Hackenberg-Preis für politisches Theater nominiert.

www.analogtheater.de

Hier geht es zu den >>TICKETS

Thematischer Hafen

BROTHERS IN ARMS MO, 02.06. › 19:00 UHR

RÄUBERN MI, 04.06. › 19:00 UHR